Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Termine Fürsorgerinnen im Nationalsozialismus - Wölf_innen im Schafspelz?
Studierendenvertretung
Informationen

Du findest uns hier
   Studierendenhaus
   Belfortstr. 24
   79098 Freiburg

 

Service (Angebote)
» Vorlesungszeit:

  •  Mo 13-16 Uhr
  •  Di, Mi und Fr 10-13 Uhr
  •  Do 11-14 Uhr

 

» Semesterferien:

  •  Di + Do 12-15

 

» Tel: 0761 203-2032
» info[at]stura.org

 

Beratungen
» BAföG-Beratung
   nach Vereinbarung
» Studieren mit Kind
   nach Vereinbarung
» Rechts-Beratung
   Termine (Anmeldung
   bei Service erforderlich)


Sitzungen
» StuRa

  • Dienstags, 18.00 Uhr
  • Raum: Wilhelmstr 26. EG


» AStA

  • Freitags, 14 Uhr
  • Belfortstr. 24, Konf 1

 

Finanzen
» Di & Do: 10-12 Uhr
» Tel: 0761 203-9648
» finanzen[at]stura.org
» Finanzantrag
» Auszahlungsanordnung
 

 

Vorstand 

» Vorlesungszeit:

  • Mo & Di: 10-12 Uhr
  • Mi & Do: 14-16 Uhr
  • Do: 16-18 Uhr
  • Fr: 12-14 Uhr

 

» Semesterferien:

  • Di : 11 - 13 Uhr
  • Do : 14 - 16 Uhr

 

» Tel: 0761 203-2033
» vorstand[at]stura.org

 

Sonstiges
» Fahrradwerkstatt

  • WiSe, Mittwochs
    14-18 Uhr
  • SoSe, Mittwochs
    16- 20 Uhr

 

 

Fürsorgerinnen im Nationalsozialismus - Wölf_innen im Schafspelz?

— abgelegt unter:

Über Zusammenhänge zwischen der Beteiligung von Fürsorgerinnen am Nationalsozialismus, dem Konzept der "organisierten Mütterlichkeit" der ersten deutschen Frauenbewegung und der Nicht-Wahrnehmung rechtsextremer Frauen in der Sozialen Arbeit heute. - Vortrag mit Prof. Dr. Esther Lehnert

Was
  • Vortrag
Wann 03.11.2017
von 20:00 bis 22:00
Wo HS 1015
Name
Termin übernehmen vCal
iCal

Nach wie vor werden rechtsextreme und/oder rassistische Frauen* auch innerhalb von Sozialer Arbeit übersehen und unterschätzt. In dem Vortrag fragt Esther Lehnert nach möglichen Traditionen der Nicht-Wahrnehmung im Kontext einer Täterinnenschaft in der Fürsorge im Nationalsozialismus. Hierfür setzt sie sich mit dem Konzept der "organisierten Mütterlichkeit" kritisch auseinander und dekonstruiert den Mythos der friedfertigen Frau.

 

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu
machen und Personen, die rechten Parteien oder Organisationen angehören,
der rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit
durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige
menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt
zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
Artikelaktionen