Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Gremien und Struktur Referate Referat gegen Antisemitismus
Informationen

Du findest uns hier
   Studierendenhaus
   Belfortstr. 24
   79098 Freiburg

 

Service/Sekretariat (Angebote)
» Vorlesungszeit:

  •  Mo: 13-16 Uhr
  •  Di - Fr: 10-13 Uhr
     

» Semesterferien:

  •  Di & Do: 10-13 Uhr
     

» Tel: 0761 203-2032
» info[at]stura.org

 

Beratungen
» BAföG-Beratung
   nach Vereinbarung
» Studieren mit Kind
   nach Vereinbarung
» Rechts-Beratung
   Termine (Anmeldung
   bei Service erforderlich)


Gremiensitzungen
» StuRa


» AStA

  • Freitags, 14 Uhr
  • Belfortstr. 24, Konf 1

 

Finanzen
» Mo & Do: 10-12 Uhr
» Tel: 0761 203-9648
» finanzen[at]stura.org
» Finanzantrag
» Auszahlungsanordnung
 

Vorstand 

» Vorlesungszeit:

  • Mo: 10 - 12 Uhr
  • Di: 16 - 18 Uhr
  • Mi: 12 - 14 Uhr
  • Do: 14 - 16 Uhr

Wir sind bevorzugt per Mail oder telefonisch erreichbar.

 

 » Semesterferien:

  • Mo: 10 - 12 Uhr
  • Do: 11 - 13 Uhr
     

» Tel: 0761 203-2033
» vorstand[at]stura.org

 

Raumanträge

 

Sonstiges
» Fahrradwerkstatt

  • Donnerstags
    16 - 18 Uhr
  • In den Semesterferien geschlossen

 

 

Referat gegen Antisemitismus

Referat_gegen_Antisemitismus_Logo_blau.png 

Hallo! Herzlich Willkommen auf der Seite des Referats gegen Antisemitismus.

  1. Vorstellung des Referats
  2. Termine/Veranstaltungen
  3. Dossier zum Thema Antisemitismus
    1. Grundsätzliche Definitionen von Antisemitismus
    2. Grundlagentexte
    3. Weiterführende Texte
    4. Weiterführende Links
  4. Vergangene Vorträge/Mitschnitte
  5. Veröffentlichungen
  6. Vortrags- und Workshopangebote
    1. Was ist Antisemitismus?
    2. Was ist die BDS-Bewegung?
    3. Max Horkheimers späte Kritik des linken Radikalismus
  7. Mail-Verteiler
  8. Kontakt

 

Treffen: Mittwochs alle geraden KW, 20 Uhr, im Studierendenhaus in der Belfortstr. 24 

Vorstellung des Referats:

 

Liebe Studierende,
 
wir sind das Referat gegen Antisemitismus und auf dieser Seite möchten wir uns euch vorstellen. Aber warum gibt es uns eigentlich? Antisemitismus ist schlecht, das haben doch alle begriffen. Ganz besonders die Deutschen? 
 
Unserer Ansicht nach kommt es trotzdem immer wieder in der ganzen Welt - auch in der Bundesrepublik - zu antisemitischer Hetze und Gewalt.
 
Offensichtlich ist Antisemitismus da, wo das Wort „Jude“ in den Mund genommen wird. So rufen pro-palästinensische Gruppen am al-Quds-Tag gerne so etwas wie „Hamas, Hamas, Juden ins Gas“ oder wenn „Die Rechte“ in Dortmund die Juden zählen lassen will, dann ist das – na, klar – Antisemitismus.
Schwieriger wird es da, wo Judenhass ohne das Wort Jude auskommt. Da wo er im Subtext steht oder wo nur wenige Schritte bis zum Antisemitismus getan werden müssen.
Ist es antisemitisch, wenn Endgame davon spricht, dass aus den Opfern von damals dieTäter von heute geworden sind und sich dabei auf Israel bezieht? Ist es antisemitisch, wenn Bischof Walter Mixa Abtreibungen mit Holocaust vergleicht? Was ist an der Aussage „Israel is the Problem!“ in meinem Facebook-Feed falsch?
 
Wahrscheinlich kann sich niemand davon freisprechen, jemals etwas Antisemitisches gesagt zu haben - auch wir nicht. Antisemitismus ist ein Problem aller politischen Spektren, insbesondere auch in der Linken.
 
Besonders gefährlich ist,dass der aktuelle, wenn man so will der moderne Antisemitismus nicht offen daherkommt, sondern verklausuliert auftritt. So bleibt Antisemitismus auch nach dem Ende des Nationalsozialismus erschreckend salonfähig.
Wenn man in Berlin und Elmau TTIP mit Krakenbildnissen an den Kragen geht oder aus Banker und Gangster der Bankster wird, dann ist das gefährlich. Aber warum?
 
Warum darf ich nicht von den Herrschenden Verhältnissen der Herrschenden sprechen, wutentbrannt zum Bilderberger-Treffen reisen und den 1 %, die gierig raffend die Welt kontrollieren und zu ihrem Nutzen ausbeuten meine Meinung sagen?
 
Diese und weitere Fragen,die das gleiche Kernproblem haben, sind zugleich Beweis für die Notwendigkeit und Auftrag an ein Referat, das sich dem Antisemitismus offen entgegenstellt.
Das Referat beschäftigt sich deshalb mit Themen wie: Historischem Antisemitismus, Israel, Regressiver Kapitalismuskritik, antisemitisches Ressentiment, Antisemitismus in der BRD, Antisemitismus in der Welt, Iran, Querfront u.v.m.
 
Antisemitismus ist schlecht. Das wissen wir. Aber haben wir Antisemitismus auch begriffen? Wir glauben nein. Deshalb ist es wichtig, in den Strukturen der verfassten Studierendenschaft für weitreichende Aufklärung und Bildungsarbeit zu sorgen.
 
Wenn Du Interesse daran hast, dann schau einfach bei uns vorbei!
Kommt einfach zur Sitzung oder schreibt uns eine Nachricht (
gegen-antisemitismus@stura.uni-freiburg.de oder auf Facebook).

 

Termine/Veranstaltungen:

 

Übersicht über alle bisherigen Vorträge und Veranstaltungen des Referats (Stand April 2019).

 Alle aktuellen Termine und Veranstaltungen findet ihr auch auf unserer Facebook-Seite unter: www.facebook.com/referatgegenantisemitismus/

Außerdem bemühen wir uns, unsere Vorträge auch auf tacker.fr/ und bz-ticket.de/ zu veröffentlichen.

 

  • Das Semesterprogramm für das Sommersemester 2020 befindet sich gerade in Planung 

 

Dossier zum Thema Antisemitismus 

 

 

 

 

 

Vergangene Vorträge/Mitschnitte:

Übersicht über alle bisherigen Vorträge und Veranstaltungen des Referats (Stand April 2019).

 

 

Veröffentlichungen:

 

 

Vortrags- und Workshopangebote:

Wir haben eine Reihe an Bildungsangeboten, die wir Gruppen zur Weiterbildung anbieten und arbeiten gerade daran dieses zu erweitern. Gerne könnt ihr uns kontaktieren, wenn ihr einen unserer Vorträge oder Workshops buchen wollt.

Vorträge

Zeit: 60 Min.

Referent*in: Diverse

Vortragsbeschreibung:

Der Vortrag führt in die Geschichte des Antisemitismus ein und fokussiert dabei besonders auf das Gemeinsame hinter seinen verschiedenen Formen. Kritisch in den Blick genommen werden dabei Versuche, eine endgültige Definition vom Antisemitismus zu geben: Dafür sind Geschichte und Formen des Antisemitismus zu wandlungsfähig. Beleuchtet werden auch die vieldiskutierten Fragen nach sogenanntem „strukturellem Antisemitismus“ und nach dem Verhältnis von Antisemitismus und Rassismus. Damit soll ein Überblick über antisemitismuskritische Theorie und Politik in aktuellen Debatten gegeben werden. Nach dem Vortrag können offene Fragen in der Diskussion versucht werden zu klären.

 

Zeit: 60 Min.

Referent*in: Diverse

Vortragsbeschreibung:

Der Vortrag gibt einen Einblick in die Historie der Boycott, Divestment and Sanctions Bewegung, deren Handlungsfelder und typischen Handlungsmuster. Hierbei untersuchen wir das Vorgehen der Bewegung im Bereich Kultur, Wirtschaft und Wissenschaft und die vermeintlichen Ziele der Bewegung. Anhand von expliziten Beispielen und Betrachtung der zentralen Figuren und Aussagen der Bewegung, werden wir eine Bewertung dieser vornehmen. Nach dem Vortrag können offene Fragen in der Diskussion versucht werden zu klären.

 

Zeit: 60 Min.

Referent: Moritz May

Vortragsbeschreibung:

In der öffentlichen Wahrnehmung, aber auch in der Forschung, steht Max Horkheimer meist im Schatten seines Freundes Adorno. Dabei ist es Horkheimer, der bereits kurz nach seiner Rückkehr ins Nachkriegsdeutschland auch in der staatsoffiziellen Politik sich betätigt und darum bemüht ist, die Lehren, welche die Kritische Theorie aus dem Nationalsozialismus gezogen hatte, auch politisch umzusetzen. Zugleich geht Horkheimer offener mit den bürgerlichen Zügen seines politischen Denkens um, und zeigt dabei weniger Scheu als Adorno, sich politisch zu bekennen. In der Theorie ist er dabei stets um die Verknüpfung von Konservatismus und Marxismus bemüht. Der Vortrag soll in diese vergleichsweise wenig beleuchtete Seite der Frankfurter Schule einführen.

 Mail-Verteiler:

 

Ihr wollt immer auf dem laufenden bleiben, was unsere Vorträge, Veröffentlichungen und unsere Arbeit angeht, habt aber kein Facebook? Dann kommt einfach auf unseren Verteiler.

Schickt dazu eine Mail an: infos-gegen-antisemitismus-on[at]mail.stura.uni-freiburg.de und schon seid ihr angemeldet!

 

Kontakt:

 
Referent: Yannick Allgeier
Stellv. Referentin: Alisa Lang
 
Referat gegen Antisemitismus
c/o Verfasste Studierendenschaft der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Belfortstraße 24
79098 Freiburg
 
E-Mail: gegen-antisemitismus[at]stura.uni-freiburg.de
Facebook: https://www.facebook.com/referatgegenantisemitismus/
Twitter: https://twitter.com/GegenAntiSemFr
Instagram: @gegenantisemitismusfreiburg
 

Artikelaktionen