Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Termine 500 Jahre Sexismus, Antisemitismus und Obrigkeitshörigkeit: Martin Luther – ein großer Deutscher!
Studierendenvertretung
Informationen

Du findest uns hier
   Studierendenhaus
   Belfortstr. 24
   79098 Freiburg

 

Service (Angebote)
» Vorlesungszeit:

  •  Mo 13-16 Uhr
  •  Di, Mi und Fr 10-13 Uhr
  •  Do 11-14 Uhr

 

» Semesterferien:

  •  Di + Do 12-15

 

» Tel: 0761 203-2032
» info[at]stura.org

 

Beratungen
» BAföG-Beratung
   nach Vereinbarung
» Studieren mit Kind
   nach Vereinbarung
» Rechts-Beratung
   Termine (Anmeldung
   bei Service erforderlich)


Sitzungen
» StuRa

  • Dienstags, 18.00 Uhr
  • Raum: Wilhelmstr 26. EG


» AStA

  • Freitags, 14 Uhr
  • Belfortstr. 24, Konf 1

 

Finanzen
» Di & Do: 10-12 Uhr
» Tel: 0761 203-9648
» finanzen[at]stura.org
» Finanzantrag
» Auszahlungsanordnung
 

 

Vorstand 

» Vorlesungszeit:

  • Mo & Di: 10-12 Uhr
  • Mi & Do: 14-16 Uhr
  • Do: 16-18 Uhr
  • Fr: 12-14 Uhr

 

» Semesterferien:

  • Di : 11 - 13 Uhr
  • Do : 14 - 16 Uhr

 

» Tel: 0761 203-2033
» vorstand[at]stura.org

 

Sonstiges
» Fahrradwerkstatt

  • WiSe, Mittwochs
    14-18 Uhr
  • SoSe, Mittwochs
    16- 20 Uhr

 

 

500 Jahre Sexismus, Antisemitismus und Obrigkeitshörigkeit: Martin Luther – ein großer Deutscher!

Vortrag 07.12. 19:00 Uhr HS 1221 "Luther und warum es da nichts zu feiern gibt"

Was
Wann 07.12.2017
von 19:00 bis 22:00
Wo HS 1221
Name
Termin übernehmen vCal
iCal

2017 – Deutschland feiert Martin Luther und das 500. Jubiläum des sogenannten Thesenanschlag. Von einer Playmobilfigur über dutzende neuer Bücher, unzähligen Veranstaltungen bis hin zu einem einmaligen bundesweiten Feiertag reicht der aktuelle Luther Hype. Als nationale Identifikationsfigur taugt die ‚riesenhafte Inkarnation deutschen Wesens‘ (Thomas Mann) ohnehin schon seit langem und der feiste Mönch aus Eisleben hat tatsächlich vieles für die deutsche Identität zu bieten: Antisemitismus und Sexismus vom Feinsten, Obrigkeitshörigkeit, Verachtung von Armen und Behinderten, Ausländerhass sowie die Verherrlichung von Arbeit und wirtschaftlichem Erfolg.

Der Vortrag beschäftigt sich kritisch mit Martin Luther und erklärt, warum es nichts zu feiern gibt.

Artikelaktionen